18 Tage West Coast & Kimberley & Gibb River Road 4x4 Tour Mit 3 Unesco-Welterbestätten

18 Tage West Coast & Kimberley & Gibb River Road 4x4 Tour Mit 3 Unesco-Welterbestätten

18 Tage West Coast & Kimberley & Gibb River Road 4x4 Tour Mit 3 Unesco-Welterbestätten

Im Nordwesten lockt die Küste mit Korallen und Kamelen, Perlen und prähistorischen Dinosaurierspuren. Entdecken Sie ehemalige Korallenriffe, die heute atemberaubende Schluchten bilden. Sehen Sie Süßwasserkrokodile aus nächster Nähe, welche auf ihrem schuppigen Buckel Tausende von Jahren Geschichte tragen. Sehen Sie Bienenstockkuppeln sich in den Himmel erstrecken und Wasserfälle in die Tiefe fallen. Besuchen Sie Felsenbecken, welche zum Schwimmen einladen, entdecken Sie Milliarden von Jahren australischer Geschichte. Staub, Flussdurchquerungen, Wellblechpisten: Die legendäre Gibb River Road steht für unendlichen Fahrspaß. Der Weg ist das Ziel. Als Belohung warten die atemberaubenden Naturschönheiten der Kimberley Region.

Tour Details

  • Reisedaten ex Perth (dienstags): 07.05.2019 / 02.07.2019 / 20.08.2019
  • Reisedaten ex Broome (dienstags): 28.05.2019 / 23.07.2019 / 10.09.2019
  • Mind. 4 Personen / Max. 12 Personen
  • Preis: DZ: AU$ 9,380.00 EZ: AU$ 11,930.00
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel / vom Hotel zum Flughafen:
  • in Perth unmittelbar 3 Tage vor respektive 3 Tage nach der Tour
  • in Broome unmittelbar 1 Tag vor respektive 1 Tag nach der Tour
  • Transport im klimatisierten Komfort 4WD Fahrzeug
  • Unterkunft während der Tour 17x in Hotels/Motels/Safarizelt im Lodge Stil (fester Boden, richtige Betten, eigenes Badezimmer)
  • Eintritte alle Nationalparks, Weltnaturerbegebiete, Didgeridoo Dreaming Tour Monkey Mia, Shark Bay Interpretive Centre, Glasbodenboot (inkl. Schnorchelausrüstung), Tom Price Mine, Willie Creek Perlenfarm, Tagestour 4WD/Wasserflugzeug Horizontale Wasserfälle, Geikie Gorge Flussfahrt, Tagestour Flug/4WD Bungle Bungle, El Questro Jeep-Tour
  • Mahlzeiten (17x F – Frühstück / 4x L – Lunch / 1x A – Abendessen)
  • Täglich ausgiebige Pause mit Kaffee, Tee, Fruchtsäften, Kecksen, Müsli-Riegel, Nüssen, Salzsnacks, saisonalem Obst und/oder Gemüse, Dörrfrüchten und mehr (auch glutenfreie Produkte mit dabei)
  • Persönlicher Begrüssungsbeutel mit Informationsmaterial und nützlichen Kleinigkeiten für unterwegs
  • Privattour: diese Tour ist auch als Privatcharter täglich buchbar (zwischen Mai – September)
  • Abholung von Ihrem Hotel
  • Alle Preise sind pro Person und gültig bis zum 31. März 2020

Tour Übersicht

N

Geländefahrzeugtour

N

3 UNESCO-Welterben

N

Pinnacles im Nambung Nationalpark

N

Besuch der Abroholos Inseln im Kleinflugzeug

N

Kalbarri Nationalpark

N

Shark Bay Weltnaturerbe mit Shell Beach und Stromatoliten

N

Monkey Mia Dolphine

N

Glasbodenboot Tour in Coral Bay / Ningaloo Riff

N

Karijini Nationalpark

N

Übernachtungen im Cable Beach Club Resort Broome

N

Cape Leveque und Horizontale Fälle

N

Bungle Bungle Flug/4WD/Wanderung Tagestour

N

Gibb River Road mit allen Höhepunkten

N

deutschsprachige Reiseleitung

N

Kostenlose, kalte alkoholfreie Getränke während den Fahrten

N

Informationspaket sowie umfangreiche Infothek im Fahrzeug

N

24-stündige deutschsprachige Telefonbereitschaft

Tag 1 Perth – Geraldton
Wir verlassen die Metropole Richtung Norden. Die Reise führt via Lancelin nach Cervantes, dem Eingang des Nambung Nationalparks. Die Pinnacles, welche zu den meist besuchten Naturwundern des Staates zählen, liegen in einer flachen, fast unwirklich scheinenden Wüstenlandschaft. Während eines Rundganges bieten tausende bizzare, bis zu fünf Meter hohe Kalksteinsäulen atemberaubende Fotomotive. Nach einer unterhaltsamen Reise entlang der Küste über Jurien Bay und Leeman gelangen wir nach Geraldton, der sonnigsten Stadt von Westaustralien. Einen Überblick über Geraldton und die Grey’s Bay vermittelt unser Besuch auf dem Mount Scott, der zugleich eine Gedenkstätte für die Opfer des vor der Küste gesunkenen Kriegsschiffes HMAS Sydney II beherbergt. Zum Abschluss des Tages Besichtigung der architektonisch interessanten St. Francis Xavier Kathedrale im Zentrum von Geraldton.
Unterkunft: Hospitality Inns, Geraldton

Tag 2 Geraldton – Kalbarri F
Heute Vormittag besuchen wir per Kleinflugzeug die Gruppe der Wallabi-Inseln im Houtman-Abroholos-Archipel. Hier strandete 1629 das niederländische Handelsschiff Batavia. Danach kam es zu einer blutigen Meuterei. Zurück auf dem Festland geht es via Küstenstrasse über Port Gregory in den Kalbarri Nationalpark. Die schroffen Küstenformationen sind von beeindruckender Schönheit. Gegen Abend treffen wir im verträumten Kalbarri ein.
Unterkunft: Kalbarri Palm Resort, Kalbarri

Tag 3 Kalbarri – Monkey Mia (Shark Bay)  F
Nach dem Frühstück fahren wir erneut in den Kalbarri Nationalpark, dieses Mal mit überwältigendem Blick hinunter in die Murchison Gorge. Saisonabhängig finden wir auf unserer anschliessenden Fahrt durch den Kalbarri Nationalpark in das World Heritage Gebiet von Shark Bay die für Westaustralien berühmten „Wildflowers“. Am Nachmittag erreichen wir Monkey Mia, die Heimat der berühmten Delfine, die fast jeden Tag im Jahr freiwillig zur Fütterung an den Strand geschwommen kommen. Nach dem Abendessen lassen wir uns im Rahmen eines kurzen Spazierganges von einem ansässigen Aborigene mit Urgeschichten und Didgeridoo Klängen unter dem intensiven Sternenhimmel Westaustraliens verzaubern.
Unterkunft: Monkey Mia Dolphin Resort, Shark Bay

Tag 4 Monkey Mia (Shark Bay) – Carnarvon F
Morgens haben Sie Gelegenheit, der Delfinfütterung aus nächster Nähe beizuwohnen sowie viele interessante und faszinierende Informationen über dieses intelligente Lebewesen zu erfahren Das Shark Bay Interpretive Centre in Denham hält viele interessante Informationen rund um das Weltnaturerbegebiet bereit. Auf unserer Weiterfahrt ein erster Stopp an der einzigartigen Shell Beach. Die ältesten Lebensformen der Welt – die einzigartigen Stromatoliten – bestaunen wir bei einem weiteren Stopp bei Hamelin Pool. Eindrücke vom Outback Australiens begleiten Sie auf der heutigen Etappe bis Carnarvon.
Unterkunft: Hospitality Inns, Carnarvon

Tag 5 Carnarvon – Coral Bay (Ningaloo Reef) F
Heute Vormittag gemütliche Fahrt nach Coral Bay, dem südlichen Ende des Ningaloo Reefs. Kenner behaupten, die Unterwasserwelt hier am Ningaloo Riff sei hier vielfältiger als am Great Barrier Reef. Das Riff ist nicht weit vom Strand entfernt und kann so mit „Flossen und Schnorchel“ und beim Ausflug mit einem Glasbodenboot entdeckt werden. Es ist Heimat vieler Meereslebewesen wie Korallen, seltener Seesterne, Krabben und Krebse und von über 500 Arten verschiedener Fische.
Unterkunft: Ningaloo Reef Resort, Coral Bay

Tag 6 Coral Bay – Exmouth (Ningaloo Reef)  F
Fahrt ins nördlich gelegene Exmouth und den Cape Range Nationalpark. Vom Vlaming Head Lighthouse bietet sich ein grandioser Blick über das North West Cape, das Ningaloo Reef und die mächtigen Antennen der Harald E. Holt Militärstation. Während einer Wanderung in der Mandu Mandu Gorge halten wir Ausschau nach seltenen Felskängurus. In der malerischen und zum Schwimmen sicheren Turquoise Bay geniessen wir nochmals den Ningaloo Marine Park mit seiner artenreichen und farbenprächtigen Unterwasserwelt. Rückfahrt zum Hotel in Exmouth.
Unterkunft: Mantaryas Beach Resort, Exmouth

Tag 7 Exmouth – Karijini Nationalpark  F
Heute durchqueren wir in nordöstlicher Richtung die Pilbara Region. In der Sprache der Urbewohner bedeutet der Name „bilypara“ soviel wie trocken. Kein Wunder, denn die Region, welche flächenmässig fast doppelt so gross ist wie Deutschland, ist fast zur Hälfte geprägt von roter Wüste und roten Bergkämmen. Unsere heutige Unterkunft liegt mitten im Karijini Nationalpark. Für eine fantastische Atmosphäre und absolute Nachtruhe ist also gesorgt!
Unterkunft: Karijini Eco Retreat, Karijini Nationalpark

Tag 8 Karijini Nationalpark F/L
Das Gestein von Westaustraliens zweitgrösstem Nationalpark zählt zu den ältesten der Welt, die Landschaftsformen zu den farbenprächtigsten und eindrücklichsten in ganz Australien. Das vom Eisenerz rotbraun gefärbte Hochland bietet unzählige Schluchten mit ständigen Wasserlöchern und spektakuläre Aussichtspunkte. Wir wandern unter anderem zu Fortescue Falls und Fern Pool, deren ganzjährige Pools zum Plantschen einladen. Besichtigung von Oxer Lookout mit seiner phantastischen Aussicht über vier aufeinander treffende Schluchten.
Unterkunft: Karijini Eco Retreat, Karijini Nationalpark

Tag 9 Karijini Nationalpark – Port Hedland F
Im Gebiet von Tom Price werden gigantische Eisenerzvorkommen mit Open Cut Mining abgebaut. Am Vormittag vermittelt uns der Besuch einer dieser Minen Eindrücke und Grössenverhältnisse der unglaublichen Dimensionen auf dem australischen Kontinent. Tief in die Gesteinsschichten hineingefräste Schluchten sowie bunte Felsformationen machen den Zauber dieser rauen Landschaft aus. Um die Mittagszeit verlassen wir das Eisenerzgebiet Westaustraliens Richtung Port Hedland, wo wir mit etwas Glück einen der durchschnittlich 2 bis 3 km langen imposanten Eisenerzüge ein- oder ausfahren sehen.
Unterkunft: Hospitality Inns, Port Hedland

Tag 10 Port Hedland – Broome  F
Auf unserer heutigen Reise Richtung Norden begleitet uns die spärliche und niedrige Vegetation der Great Sandy Desert. Die gesamte Nordküste von Westaustralien wird von grossflächigen Mangrovenwäldern gesäumt. Eine nennenswerte Ausnahme bildet der Eighty Mile Beach. Der weisse Strand schimmert hier mit dem blauen Meer um die Wette und lädt zum Verweilen oder Muscheln sammeln ein. Stachelrochen, Steinfische und Haie sind gute Argumente tendenziell an Land zu bleiben. Am Abend treffen wir in Australiens Perlenmetropole Broome ein. In diesem lebendigen Städtchen lacht die Sonne vom Himmel und der Mond schickt regelmässig eine Treppe zur Erde.
Unterkunft: Cable Beach Club Resort, Broome

Tag 11 Broome F
Mit seinen rund 15‘000 Einwohnern ist Broome das touristische Zentrum der Kimberley Region. Mit seinem zwischen intellektuell und alternativ schwankendem Flair liegt es voll im Trend. Chinatown, das kleine, einheitlich gestaltete Stadtzentrum mit leicht asiatischem Touch ist der Mittelpunkt aller städtischen Aktivitäten. Neben Sun Picture, dem ältesten Open-Air Kino der Welt, findet sich eine hohe Anzahl an Strassencafés, Restaurants, Galerien, Souvenir- und Perlenschmuckgeschäften. Schliesslich war und ist Broome eine Perlenfischerstadt. Während früher das Perlmutt im Vordergrund stand, sind es heute Zuchtperlen. In den Anfangsjahren waren die Risiken für die Perlentaucher ausserordentlich hoch. Noch heute zeugen zwei besondere Ruhestätten von Broomes multikultureller Vergangenheit, der Chinesische Friedhof und der Japanische Friedhof. Bei Gantheaume Point, wo sich steile, rote Sandsteinklippen in den tiefblauen Ozean stürzen, kann man bei Ebbe 130 Millionen Jahre alte Fussabdrücke von Dinosauriern sehen. Im sauberen, warmen und türkisfarbenen Meerwasser wachsen hier Perlen heran, die zu den begehrtesten der Welt zählen. Perlentaucher aus aller Welt suchten hier ihr Glück und liessen Broome zur Perlenmetropole des Landes werden. In der einzigen, den Besuchern zugänglichen Perlenfarm in der Kimberley, erfahren Sie alles Wissenswerte über die Perlenzucht. Nach diesem schmucken und informativen Besuch steht Ihnen der restliche Nachmittag zur freien Verfügung. Zu einem romantischen und hoffentlich farbenprächtigen Sonnenuntergang treffen wir uns heute nochmals an der weltbekannten Cable Beach.
Unterkunft: Cable Beach Club Resort, Broome

Tag 12 Broome – Horizontal Falls – Broome  F/L
In Australien ist vieles etwas anders. Hier gibt es beispielsweise Wasserfälle, die waagerecht verlaufen! Die Horizontal Falls in der Talbot Bay, die von den Gezeiten verursacht werden, zählen zu den grossen Naturwundern Australiens. Und genau dieses Naturwunder gibt es heute zu bestaunen! Zuerst geht es im Geländefahrzeug zur bekannten Kirche in Beagle Bay, danach zum Frühstück zum Cape Leveque. Von hier aus fliegen Sie mit einem Wasserflugzeug in die geschützte Bucht der Talbot Bay. Hier wechseln Sie das Fortbewegungsmittel erneut und besteigen das schnellste Boot der Kimberley Region, die „Jet Stream“. Die Fahrt – mit voller Kraft durch die Horizontal Waterfalls – garantiert einen Nervenkitzel. Danach ist genügend Zeit, die fantastischen und unberührten Buchten und Inselwelt vom Boot aus in aller Ruhe zu geniessen. Schliesslich gehts auf dem Luftweg zurück nach Broome. Aus dem tief fliegenden Flugzeug lassen sich Cape Leveque, Beagle Bay, Willie Creek Pearlfarm und Cable Beach wunderbar bestaunen.
Unterkunft: Cable Beach Club Resort, Broome

Tag 13 Broome – Windjana Gorge / Tunnel Creek – Fitzroy Crossing    F/L
Heute starten wir unser Kimberley Abenteuer. Wir fahren unseren ersten Abschnitt auf der zum Mythos unter den Pisten aufgestiegenen Gibb River Road. Sie ist eine der bekanntesten Strassen im Nordwesten Australiens. Ihre Geschichte begann als reine Viehroute, entlang derer berittene Farmarbeiter die riesigen Rinderherden der umliegenden Farmen zu den Häfen von Derby und Wyndham trieben. Die Anfahrt zum Windjana Gorge Nationalpark ist eindrucksvoll. Einer unüberwindbaren Mauer gleich ragen die senkrechten Felswände der Napier Range aus der flachen Grassavanne empor. Vor 350 Millionen Jahren bedeckte ein seichtes Tropenmeer weite Teile des Nordwestens von Australien. Nachdem sich das Meer langsam zurückzog, schnitten Flüsse tiefe Schluchten in die exponierten Teile des ehemaligen Riffs. Heute noch zeugen Fossilien von Meereslebewesen, die man in den Felswänden der Schluchten findet, von der geologischen Formung der Region. Im Tunnel Creek Nationalpark erwartet Sie ein ganz spezielles Erlebnis: Wir werden den Park nicht durchwandern, sondern durchwaten. Der Weg führt im Bachbett des Tunnel Creek durch ein rund 750 m langes Höhlensystem – dem ältesten Westaustraliens – unter der Napier Range hindurch.
Unterkunft: Fitzroy River Lodge, Fitzroy Crossing

Tag 14 Fitzroy Crossing – Kununurra F
Auf seinem Weg zum Ozean durchschneidet der mächtige Fitzroy River die Geikie Range, ein zerklüftetes Kalksteingebirge. Der Fluss hat auf einer Länge von 14 km die Wände des urzetilichen Devonian Great Barrier Reef freigelegt. Die entstandene Schlucht, die Geikie Gorge, ist das Herzstück des Nationalparks. Bei einer Bootsfahrt besteht die Möglichkeit, Süsswasserkrokodile zu beobachten und die bis 30 m hohen Wände des trockengelegten Korallenriffs zu bewundern. In Halls Creek führt uns ein kurzer Abstecher zur sogenannten China Wall. Die senkrechte, bis 5 m hohe Mauer aus hellem Quarz ist das Resultat der Erosion und ist nicht von Menschenhand errichtet. Entlang dem Great Northern Highway, zwischen der Durack Range und der Carr Boyd Range, führt die Weiterfahrt nach Kununurra.
Unterkunft: Kununurra Country Club Resort, Kununurra

Tag 15 Kununurra – Bungle Bungle – Kununurra  F/L
Der heutige Ausflug ist ein Erlebnis der Superlative. Er bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, die einzigartigen Felsformationen Bungle Bungle aus der Luft und zu Fuss zu erleben. Vom Kleinflugzeug aus geniessen Sie atemberaubende Aussichten auf den Lake Argyle, die Carr Boyd Range und riesige Rinderfarmen. Während des Landeanflugs öffnet sich Ihnen eine Wunderwelt aus Sandstein. Durch steile Felsdome und bizarre Sandsteinkuppeln gelangen Sie mit einem Allradfahrzeug und zu Fuss zur beeindruckenden Cathedral Gorge. Lassen Sie während des Picknicks die wie Bienenkörbe wirkenden Natursteinskulpturen auf sich einwirken. Auf dem Rückflug bestaunen Sie aus der Vogelperspektive die Argyle Diamantenmine und die schroffen Hügelzüge der Osmand Range. Dieser Tag wird Ihnen garantiert ein Leben lang in Erinnerung bleiben.
Unterkunft: Kununurra Country Club Resort, Kununurra

Tag 16 Kununurra – Home Valley Station (Gibb River Road) F
Staubpiste, Flussüberquerungen, Bodenwellen – die legendäre Gibb River Road sorgt für grenzenloses Fahrvergnügen. Der Weg ist das Ziel, und als Wegzehrung gibt es die atemberaubende Schönheit der Kimberley Region. Wir beginnen die rund 660 km lange Fahrt über eine der grossartigsten Geländefahrzeugstrecken Australiens von Norden her. Im privat geführten El Questro Wilderness Park nehmen wir am Vormittag an einer abenteurlichen Jeep-Tour teil, bei der wir viele informative Erklärungen über die Geschichte der Farm erhalten. Zudem erfahren wir erstaunliche Ernährungsmöglichkeiten um in einer harschen Umgebung wie dieser ohne konventionelle Einkaufsformen überleben zu können. Zurück auf der Gibb River Road überqueren wir den Pentecost River und erreichen schon bald Home Valley Station. Auf dieser noch aktiv von Aborigines betriebenen Rinderfarm werden wir eine kurze Wanderung unternehmen.
Unterkunft: Home Valley Station, Gibb River Road

Tag 17 Home Valley Station – Mt Hart Homestead F/A
Die landschaftlichen Höhepunkte der heutigen Etappe bilden mit Sicherheit die verschiedenen Schluchten entlang der Gibb River Road. Ganz in der Nähe des Mt Barnett Roadhouse besuchen wir die hübsche Manning Gorge mit seinem kristallklaren Wasser. Gute Möglichkeit zum Beobachten der vielseitigen Vogelwelt. Unser nächster Stopp ist Galvans Gorge. Allerdings handelt es sich nicht unbedingt um eine Schlucht, sondern um einen idyllischen, von Felswänden umrahmten Badepool. Dieser Platzt gefiel schon den Ureinwohnern und so hinterliessen sie hier ihre Felsmalereien. Die Rede ist von Wandjinas, den charismatischen Ahnenwesen der in der Kimberley lebenden Aborigines. Am Spätnachmittag erreichen wir unser heutiges Ziel. Wir geniessen ein gemeinsames Abendessen und lassen die vergangenen 17 Tage dieser fantastischen Reise nochmals Revue passieren.
Unterkunft: Mt Hart Homestead, Gibb River Road

Tag 18 Mt Hart Homestead – Broome  F
Heute gibts die letzten Kilometer auf der Gibb River Road zurück zu legen und schon bald setzen wir unsere Fahrt auf asphaltierten Strassen fort. Bei Derby besuchen wir dessen Hauptattraktion mit dunkler Vergangenheit, den Gefängnisbaum. Im hohlen Stamm des alten Boab Baumes wurden früher Aborigine Sträflinge eingesperrt. Heutzutage ist der knollige Riese geschützt und sollte aus Respekt vor diesem Ort und seiner Geschichte nicht mehr betreten werden. Am Spätnachmittag erreichen wir Broome, wo diese aussergewöhnliche Reise bei ihrem Hotel endet.